Filmtipp: 25 km/h – ein “Road-Movie” der besonderen Art

25 km/h, an was denkt man da zuerst? Richtig, an ein Mofa. Und genau darum geht es in diesem Film. Genauer gesagt um eine Reise zweier Brüder durch Deutschland auf dem Mofa.

Nach ca. 30 Jahren treffen sich die beiden Brüder Georg (Bjarne Mädel) und Christian (Lars Eidinger) auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Das Wiedersehen beginnt mit einer Schlägerei auf dem Friedhof. Zuerst haben sich Georg, der seinen Vater gepflegt hat und Christian, der als Top-Manager in der Welt zu Hause ist und nach Jahrzehnten erstmalig zurück in die Heimat kommt, nicht viel zu sagen.

Nach einer durchzechten Nacht mit viel Alkohol entdecken Sie auf dem Dachboden des Elternhauses eine Karte, die sie als Kinder geschrieben haben. Darauf haben Sie damals eine Urlaubsreise quer durch Deutschland mit diversen Aufgaben, die auf der Reise zu erledigen sind, geplant.

Beide beschließen, endlich die Deutschland-Tour zu machen, von der sie mit 16 immer geträumt haben – und zwar mit ihren alten Mofas, die immer noch in der Scheune stehen. Völlig betrunken brechen sie spontan noch in derselben Nacht auf. Es beginnt eine Reise, welche die beiden Brüder nicht nur vom Schwarzwald an die Ostsee, sondern vor allem zueinander führen soll.

25 km/h ist ein herrlicher Film mit Top-Besetzung. Ein etwas anderes “Road Movie”. Entschleunigt und doch voller Ereignisse, Begegnungen und Überraschungen. Ein Film über zwei Brüder, die so unterschiedlich sind und doch so viel gemeinsam haben.

Erhältlich ist der Film u.a. auf DVD bei Amazon. oder als Stram bei Amazon Prime Video.


Anzeige

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*